Wie ein skandinavischer Fjord liegt der schmale Finger des Überlinger Sees tief eingeschnitten zwischen dem Bodanrück im Südwesten und den Hügeln des Linzgaus im Nordosten. Hier gehen landschaftliche Reize und geologische Besonderheiten eine ganz enge Verbindung ein.

Der drittgrößte Binnensee Mitteleuropas liegt im Vierländereck Deutschland-Österreich-Schweiz-Liechtenstein, in einer der abwechslungsreichsten Kulturlandschaften dieses Kontinents. Bei starkem Föhn erscheinen die Alpen vom nördlichen Ufer aus zum Greifen nah, fast meint man, bis nach Italien schauen zu können.

Beim Thema Freizeit und Sport am Bodensee liegt Wassersport naturgemäß am nächsten. Für Taucher verlockend ist vor allem die Unterwasserwelt am Überlinger See mit seinen abenteuerlichen Steilwänden, die allerdings einiges an Erfahrung erfordern. Doch auch ungeübtere Froschmänner finden an diesem Seeabschnitt geeignete Plätze zum Abtauchen.

Die „Top 20” der Museen in der Bodenseeregion zu nennen fällt schwer. Zu vielfältig ist die Museumslandschaft, zu verschieden sind die Interessen der Besucher.

Gleich links am Eingang des von Wellen umspülten kleinen Friedhofs an der St. Georgskirche auf der Halbinsel Wasserburg liegt das Ehrengrab für Horst Wolfram Geißler (1893 – 1983). Sein berühmtester Roman, „Der liebe Augustin” (1921), millionenfach verkauft und in viele Sprachen übersetzt, war vielleicht der beste Werbeträger für die Bodenseeregion.