Weithin grüßt der 51 Meter hohe schlanke Turm der Wallfahrtskirche Birnau über die Weinberge. Die bedeutendste Barockkirche am See ist ein vollendetes Werk aus einem Guss, 1746 – 1750 erbaut von dem Vorarlberger Peter Thumb.

Die Silhouette der Pfahlbauten in Unteruhldingen gehört zu den beliebtesten Fotomotiven; wenn die Abendsonne durch die Stelzen der über dem Wasser schwebenden Häuser schimmert, verheißt dies Fernweh am Bodensee. Doch das Museum nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise - in eine Vergangenheit, die zwischen 3.000 und 5.000 Jahre zurückliegt.

Wer immer sich der trutzigen Burg hoch über dem Bodensee nähert, den überfällt ein Schauer der Vergangenheit. Sie hat der Stadt ihren Namen gegeben und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen des gesamten Sees. Mehr als ein Jahrtausend europäischer Geschichte stecken hinter den dicken Mauern der Meersburg, die nach alter Sage im 7. Jahrhundert vom Merowingerkönig Dagobert I.

Unter Wasser geht es weiter, lockt der tiefe See und eine geheimnisvolle neue Welt, die die ganze Last des Alltags verschwinden lässt. Scheinbar schwerelos hinabgleiten in eine stille Welt zwischen Fischen zu Schiffswracks – ja, auch das ist beim Tauchen hier möglich.

Mit seinen Fachwerkfassaden und verwinkelten Gassen zählt Meersburg zweifellos zu den malerischsten Städten und zu den Magneten am See. Die markante Merowinger-Burg hoch über dem See beherrscht das Bild aus fast allen Perspektiven und lässt schnell die Romantik der Ritterzeit aufkeimen.