Tour-Info
Route: 
Hofgut Birnau, Seefelden, Unteruhldingen, Oberuhldingen, Hofgut Birnau
Tourlänge: 
ca. 8 km - 2 Stunden
Ausgangspunkt: 
Oberhof (oberhalb des Klosters Birnau)
Tourcharakteristik: 
gemütliche Tour mit wenig Steigung durch herrliche Landschaft mit prächtiger Aussicht, besondere Highlights am Wege zu besichtigen
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
1
Kindertauglichkeit: 
4
Attraktionen: 
5
Landschaft: 
4

Ohne Probleme lassen sich die Klosterkirche Birnau, das unter Naturschutz stehende Delta der Seefelder Aach und das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen in einer Rundwanderung mit nur mäßiger Steigung, aber in außerordentlich schöner Landschaft erkunden. Dafür nimmt man auch in Kauf, dass zwischen der Birnau und dem Pfahlbaumuseum Fußgänger und Radfahrer denselben Bodenseerundweg benutzen, was an schönen Sommerwochenenden recht nervig werden kann.

Mitten im Herzen Oberuhldingens liegt das traditionsreiche Hotel Gasthof Storchen

Hier finden Sie Ruhe, Erholung, attraktive Übernachtungsangebote und eine Küche, die bekannt ist für erlesene Fisch- und Wildgerichte, für ihre internationalen wie regionalen Spezialitäten...

Da in Oberuhldingen leichter ein Parkplatz zu finden ist, als vor der in einmaliger Aussichtslage gelegenen Birnau, können Sie diese Runde auch am Rathausplatz in Oberuhldingen beginnen. (Im übernächsten Absatz beginnt die Beschreibung ab Hofgut Birnau!)

Man überquert zunächst bei der Fußgängerampel die Überlinger Straße und folgt geradeaus den Schildern nach Mendlishausen/Affenberg. Nur kurz geht es innerörtlich bis zu einer Eisenbahnunterführung, gleich dahinter links am Bauhof vorbei ins Freie. An Bäumen entlang erreicht man nach etwa 200 m den idyllisch gelegenen, mit Seerosen bewachsenen Egelsee und geht weiter leicht aufwärts geradeaus den Wäldern zu. Am Waldrand folgen wir links dem Wegweiser »Birnau 2 km« und wandern geradeaus weiter, bis wir auf ein Sträßchen treffen, hinter dem wir den See vor uns sehen und über den Weinbergen schon die Spitze des Kirchturms erkennen. Auch wenn in einigen Karten direktere Wege eingezeichnet sind, sollten wir hier rechts auf dem einzig gangbaren Weg weitergehen, der bald bei einem Wegstern mit fünf Wegen auf den Prälatenweg trifft, in den wir links abbiegen.

Herrlich ist der Blick vom Waldrand auf den Turm der Birnau. Rechts liegt das Hofgut Birnau mit Bewirtung und Hofladen. Durch eine Röhre unterquert der Wanderweg die stark befahrene Bundesstraße 31 und mündet im meist voll belegten Parkplatz vor der Birnau. Den Besuch der in einmalig schöner Lage am Hang liegenden Wallfahrtskirche darf man sich nicht entgehen lassen, gilt sie doch zu Recht als »späteste und schönste Perle des Barocks am Bodensee«.

Wer auf dem Weiterweg zum See das schmale Autosträßchen vermeiden will, kann gleich an dessen Beginn rechts auf direktem Steig durch die Weinberge zum Schloss Maurach absteigen. Unten empfiehlt es sich, links auf dem ungeteerten Feldweg entlang der Bahnstrecke bis zur Bahnschranke zu gehen und immer wieder einen Blick zurückzuwerfen, wo hoch über den Weinbergen die Birnau thront. Nach der Überquerung der Geleise führt links ein Fußweg weiter, dann geht es über die Straße und hinunter zu den Hotels am See, die hungrige und durstige Wanderer zur Rast einladen.

Ab hier sind nun Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer und Inliner gemeinsam auf dem wegen seiner landschaftlichen Schönheit sehr beliebten Weg. Da heißt es Rücksicht nehmen und zu gegebener Zeit ausweichen.

Hohe Bäume säumen den Weg nach Seefelden, nahe am Ufer stehen die ersten Silberweiden, geben aber auch hin und wieder den Blick frei auf den See. In Seefelden führt der Weg an der Kirche entlang, deren Turm ins 10. Jahrhundert zurückreicht. Der geschnitzte gotische Altar lohnt unbedingt einen Besuch.

Etwa einen halben Kilometer weiter erreicht man die Brücke über die Aach. Auch wenn wir von hier aus links an der Aach entlang nach Oberuhldingen weiterwandern werden, sollten wir den Abstecher nach Unteruhldingen zu den Pfahlbauten nicht versäumen. Dorthin gelangen wir in etwa einem Kilometer an urwüchsigem Naturschutzgebiet mit prächtigen alten Silberweiden entlang. Danach geht es wieder zurück zur Brücke an der Aachmündung.

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen – Willkommen in der Vergangenheit!

Erleben Sie auf einer fachkundig geführten Zeitreise die geheimnisvolle Welt der Bauern, Fischer und Bronzegießer der Steinzeit vor 6000 Jahren und der Bronzezeit vor 3000 Jahren...

Ein herrlicher Weg führt an der Aach entlang und unter zwei Straßenbrücken hindurch (die gelegentlich bei Hochwasser gesperrt sein können, dann muss man eben oben die Straßen überqueren) hinein nach Oberuhldingen. Den Wanderwegschildern folgend, gelangt man bald wieder zum Rathaus. (hv)