Tour-Info
Route: 
Tettnang, Dieglishofen, Siggenweiler, Brünnensweiler, Bernau, Tettnang
Tourlänge: 
ca. 8 km - 2 Stunden
Ausgangspunkt: 
Tettnang, Bärenplatz
Tourcharakteristik: 
Herrliche Aussichtstour durch Obst- und Hopfengärten über Tettnang, die durch Schweiß erkämpft werden will - 100 m Aufstieg, aber an beiden Enden lockt das Bier (Montags Ruhetag).
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
3
Kindertauglichkeit: 
4
Attraktionen: 
4
Landschaft: 
5

Vom Brauer zum Bauern führt eine etwas andere Wanderung. Genauer: von der kleinen, aber eigenständigen Kronenbrauerei am Tettnanger Bärenplatz zum Hopfengut N° 20 im etwa 100 m höher gelegenen Siggenweiler. Hat man erst einmal das Stadtgebiet hinter sich, besser unter sich, wird man durch die herrliche Aussicht auf Linzgauberge und Bodensee für den schweißtreibenden Aufstieg auf dem „Hopfenpfad" entschädigt. Unterwegs ist auf Informationstafeln jede Menge über Hopfenanbau und Bierproduktion zu erfahren.

Eines der besten Biere der Welt (ein Bio-Bier) stammt aus der Tettnanger Kronenbrauerei

Traditionsreiche Privatbrauerei im Herzen von Tettnang direkt am Bärenplatz mit altschwäbischer Bierstube und Gartenwirtschaft, feiner Regionalküche und außergewöhnlichen Gästezimmern...

Auch wenn der richtige Wanderer erst einmal etwas leistet, bevor er einkehrt: Beim Hopfenpfad könnte er eine Ausnahme machen und sich erst einmal im Brauereigasthof Krone in Tettnang mit einem der typischen Tettnanger Biere und einer zünftigen Brotzeit stärken (geöffnet ab 11 Uhr außer Montag).

Frisch gestärkt beginnt man dann die Wanderung vor dem Gasthof am Bärenplatz - mit dem Torschloss ein schönes Ensemble. Man überquert die Kirchstraße, geht am Gasthof Bären rechts und biegt gleich links in die Storchenstraße. Am Ende biegt man links in die Bahnhofstraße und trifft bald auf das Schild zum Hopfengut N° 20. Man überquert die Straße und folgt dem Meistersteig steil bergauf. Wo (derzeit) die Häuser aufhören, befinden sich ein kleiner Parkplatz und eine Infotafel für den Hopfenpfad. Wir können nun weiter den Schildern zum Hopfengut folgen.

Der Weg läuft auf Moränenhügeln an Obst- und Hopfengärten vorbei, berührt den Weiler Dieglishofen. Immer wieder laden Infotafeln zum Verweilen, für Kinder gibt es eigene Informationen und Rate-Aufgaben. Wer allerdings auf dem der Sonne ausgesetzten steilen Weg einen Kinderwagen schieben will, braucht gute Kondition. Nahe dem Ziel führt der Weg an einer Panoramatafel vorbei - kein Wunder, denn beim Blick zurück liegt nun der Bodensee und die Bergwelt dahinter wunderbar ausgebreitet da. Nun ist die meiste Steigung geschafft, um die nächste Ecke sehen wir bereits das Ziel vor uns und erreichen nach einer knappen Stunde das Hopfengut N° 20 in Siggenweiler.

Das Hopfengut N° 20 mit Brauerei, Museum, Laden und Gaststätte ist unbedingt einen Besuch wert, denn es zeigt einerseits den mühsamen Hopfenanbau und die Ernte in Zeiten, da das meiste noch in Handarbeit geleistet werden musste, und verschafft zugleich einen Einblick in die Hopfenverarbeitung heute mit modernsten Maschinen. Museumsführungen, Bierverkostungen und Brauerlehrgänge lassen die Besucher noch tiefer in die Welt des Hopfens eintauchen. Das geht natürlich auch auf dem direkten Weg in die Gaststätte, die mit selbst gebrauten Bierkreationen und nichtalkoholischen Getränken in Kombination mit  regionalen Köstlichkeiten aus der Küche lockt.

Hopfengut N° 20 – Eine spannende Reise durch die Welt des Hopfens!

Unser in Tettnang gelegenes Hopfengut vereint Hopfenanbau, Brauerei, Museum, Laden und Gaststätte. Entdecken Sie alle Facetten des Hopfens vereint an einem besonderen Ort...

Als Alternative zum Aufstiegsweg empfehlen wir für den Rückweg eine kleine Schleife über die nahe Brünnensweiler Kapelle. Dazu wandern wir erst ein Stück auf dem Herweg zurück, vorbei an einer Riedlandschaft, und gehen da, wo der Hopfenpfad rechts abbiegt, geradeaus weiter nach Brünnensweiler. Dort führt rechts ein schmaler Pfad mit Stufen hinauf zur Brünnensweiler Höhe mit einer kleinen Kapelle und einer sehr schönen Panoramasicht auf See und Berge. Auf schmalem Pfad und weiteren Treppchen geht es dann hinunter in Richtung Tettnang - dieser Weg besticht durch die Aussicht, ist aber für Kinderwagen nicht geeignet. Am Ende des kleinen Waldstücks treffen wir wieder auf eine Teerstraße, gehen links nach Bernau weiter und sind nach knapp einer Stunde am Ausgangspunkt in Tettnang.