Tour-Info
Route: 
Friedrichshafen-Fischbach, Eichenmühle, Kluftern, Höge, Fischbach
Tourlänge: 
ca. 6 km - eineinhalb Stunden
Ausgangspunkt: 
Fischbacher Kirche St. Vitus (Parkplatz sehr beschränkt, daher würde sich auch Kluftern mit großem Parkplatz beim Rathaus als Ausgangspunkt empfehlen)
Tourcharakteristik: 
Leichte, naturnahe, fast ebene Wanderung an idyllischem Bach und Auwald entlang, durch Wohngebiet und mit Blick auf das herrliche Alpenpanorama über Wiesen und Wald zurück. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in Kluftern und Fischbach.
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
1
Kindertauglichkeit: 
5
Attraktionen: 
0
Landschaft: 
4

Nur wenige Meter hinter der stark befahrenen B 31 liegt im westlichen Teil von Friedrichshafen-Fischbach ein idyllisches Ensemble um den gepflasterten Dorfplatz von Alt-Fischbach. Eine Steinbrücke führt über die munter fließende Brunnisach zur alten Fischbacher Pfarrkirche St. Vitus, daneben steht eine mächtige geschützte Winterlinde und ein Dorfbrunnen, gegenüber Fachwerk-Bauernhäuser. Fast schade, auf dem idyllischen kleinen Platz zu parken. Die in den Jahren 1978 und 1985 außen und innen renovierte Kirche wurde 1834 neu gebaut und im hier seltenen spätklassizistischen Stil ausgestattet. Teile des Turms der Vorgängerkirche blieben erhalten.

Hier folgt ein Tipp!

Diese textunterbrechenden Boxen sind für besondere Empfehlungen und Hinweise sowie für ausgesuchte, auf den Inhalt abgestimmte Anzeigen reserviert!

Wir gehen links an St. Vitus vorbei auf dem Eichenmühleweg in Richtung Norden und biegen nach etwa 200 m rechts auf einen schmalen geteerten Fußweg ab und stoßen bald auf die Brunnisach, die hier ihre Ursprünglichkeit bewahren durfte. In vielen Windungen mäandert sie durch Wiese und lichten Auwald. Unser Weg führt rechts zur Spaltensteiner Straße, auf der wir nach links bis zum Bahnübergang hinaufgehen. Direkt vor der Bahnschranke biegen wir links ab und gehen eine Weile am Bahndamm entlang, auf dessen anderer Seite ein großer Sportplatz liegt. Wir überqueren das abzweigende Industriegeleise und folgen weiterhin dem Bahndamm.

Immer wieder fällt der Blick links durch die Bäume auf die Brunnisach. Bei einer Bahnunterführung treffen wir wieder auf den Eichenmühleweg und gehen links auf die vor uns liegende Eichenmühle zu. Dort gehen wir links weiter auf der Teerstraße, die jetzt über die Brunnisach führt. Bald zweigt rechts der Blütenweg ab, der uns erst am Bach entlang, dann ein kleines Stück ansteigend auf den Friedrichshafener Ortsteil Kluftern zuführt.

Durch bebautes Gelände geht es nun leicht bergab. Wir treffen auf die Bahnhofstraße, gehen links weiter bis zur belebten Markdorfer Straße. Wir folgen ihr nur kurz nach links und gehen dann links den Traubenweg hinauf bis zum Hohen Weg, der uns rechts mit schöner Aussicht in den Ortskern von Kluftern führen würde. Unser Rundweg aber geht links weiter, bis nach etwa 100 m die »Bergblick«-Straße abzweigt, die uns wieder in Richtung See führt.

Bald sind wir in der freien Natur zwischen Feldern und Obstbäumen und haben das herrliche Alpenpanorama mit dem Säntis vor Augen. Immer wieder grüßt der von hier sehr malerisch wirkende Kirchturm von St. Vitus. Wir wandern am Hof Höge vorbei und biegen vor dem Hof Ziegelacker links in einen Feldweg. Nur wenige hundert Meter weiter westlich bildete der Lipbach die alte Landesgrenze zwischen Württemberg und Baden. Der Beschilderung »Fischbacher Senke« folgend, gehen wir auf schmalen Pfaden durch Wiesen, an einem Graben entlang, über zwei kleine Brückchen, rechts durch eine Sperre, kommen durch Obstgärten, Wiesen und einen kleinen Wald und überqueren wieder das Industriegeleise zur Firma EADS/Dornier. Gleich sind wir zurück in Fischbach und gelangen über den Eichenmühleweg an unseren Ausgangspunkt.