Tour-Info
Route: 
Neukirch, Unterlangensee, Kreuzweiher bei Wildpoltsweiler, Oberlangensee, Aberlingsbühl, Bechenhütten, Neukirch
Tourlänge: 
ca. 10 km - 2,5 Stunden
Ausgangspunkt: 
Ortsmitte Neukirch, Rathaus
Tourcharakteristik: 
Landschaftlich reizvolle Wanderung in leichtem Auf und Ab zu Weihern im Naturschutzgebiet. Ruhige Teerstraßen und Waldwege.
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
1
Kindertauglichkeit: 
5
Attraktionen: 
3
Landschaft: 
5

Neukirch, die östlichste Gemeinde im Bodenseekreis, liegt landschaftlich reizvoll gut 150 Meter über dem Bodensee. Einzelne Hopfengärten und viele Wiesen, umgeben von Hügelketten, zeigen die Zugehörigkeit zum Westallgäu. Wer hier wandert, muss mit Steigungen rechnen. Einige Weiher, Relikte aus früherer Zeit, geben der Landschaft zusätzlichen Reiz. Wer sich nicht davor scheut, auch auf geteerten Wegen zu gehen - besonders günstig, wenn es vorher geregnet hat -, kommt hier in den Genuss landschaftlicher Schönheiten und wird gelegentlich einen Blick auf den Bodensee erhaschen, während die Bergketten der Alpen fast immer präsent sind. An Parkmöglichkeiten ist im Ortszentrum und am Ortsrand kein Mangel.

Wir starten unsere Rundtour beim Rathaus in der Ortsmitte, wo vor der Schule eine gute Übersichtstafel über die Wege rund um Neukirch informiert. Angeboten wird eine Reihe von Spaziergängen zwischen ein und zwei Stunden, die sich, wie wir hier vorschlagen, auch zu einer prächtigen Runde kombinieren lassen. Hier in der Ortsmitte weist auch eine Tafel auf die erste Zwischenstation des Bodensee-Jubiläumswegs hin, dem wir auf unserer Wanderung immer wieder begegnen.

Unser Weg führt erst südlich in Richtung Unter- und Oberlangensee. Gegenüber der Firma Aweco biegen wir rechts in die Amselstraße. Zur Rechten baut sich Neukirch am Hang auf, links liegt die schmucke Josefskapelle am Weg. Nach einem Kilometer erreichen wir das Ortsschild von Bernried, wo wir links abbiegen und nun auf naturbelassenem Weg immer geradeaus in Richtung Unterlangensee hinunterwandern bis zur Straße, die nach Wildpoltsweiler führt. Kurz vor der Einmündung liegt rechts ein größeres Damwildgehege. Die Tiere sind nicht scheu und kommen nahe an den Zaun, um aufmerksam die Menschen zu beäugen. Deren Blick erfreut sich schon länger am idyllisch gelegenen Kreuzweiher (Naturschutzgebiet) auf der anderen Seite. Auf der Landstraße mit wenig Verkehr kommen wir rechts nach einem Kilometer an den Parkplatz am Kreuzweiher, wo eine Wiese am Wasser zur Rast lädt. Ein Abstecher von wenigen hundert Metern bietet Einkehrmöglichkeiten in dem reizvoll gelegenen Dörfchen Wildpoltsweiler.

Unser Weg läuft nun am Kreuzweiher entlang. Nach wenigen hundert Metern auf der breiteren Verbindungsstraße nach Langnau biegt er links ab in Richtung Wittenberg, führt nah am Weiher und Schilf an einigen Häusern vorbei. Der Weg wird naturbelassen, führt durch Wald und zu einem einsamen Hof, den man rechts liegen lässt. Am Hang entlang geht es durch Wiesen nach Oberlangensee. Den Langensee erblickt man erst spät zur Linken. Rechts ginge es steil hinunter zur etwa hundert Meter tiefer fließenden Argen, doch wir wandern von Oberlangensee auf ruhigem Sträßchen in Richtung Goppertsweiler, bis bald hinter den Häusern von Aberlingsbühl links ein Sträßchen nach Neukirch abzweigt. In Bechenhütten können wir vor der Bushaltestelle die Teerstraße verlassen und gelangen über einen Waldweg im Bogen wieder nach Neukirch zurück, wo uns der Kirchturm den Weg weist. (hv)