Tour-Info
Route: 
Nonnenhorn - Wasserburger Bucht - Nonnenhorn
Tourlänge: 
3,3 km (von/bis Bhf. Nonnenhorn 4,6 km)
Ausgangspunkt: 
Friedhof Nonnenhorn (Parkmöglichkeit am Bahnhof)
Tourcharakteristik: 
Naturwanderweg durch Obstgärten und Weinlagen zwischen Nonnenhorn und Wasserburg mit informativen Texttafeln zu Wein- und Obstbau, Naturschutz und Fischerei und herrlichen Aussichten. Der Weg verläuft auf gekiesten und geteerten Wegen.
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
1
Kindertauglichkeit: 
5
Attraktionen: 
2
Landschaft: 
5

Die Bullrichanlage (beim Friedhof) bietet einen wunderschönen Ausblick über das Weindorf und den See. Hier beginnt der Naturwanderweg und begleitet seine Besucher durch Obstgärten und Weinlagen auf einem Wiesenweg, dann durch das Totengässele, entlang der Baumgartenstraße und weiter rechts ab in die Langgasse. Dort überquert er die Bahnlinie und geht kurz darauf wieder rechts zum Malerwinkel, eine Bucht mit herrlichem Blick über den See und zur Halbinsel Wasserburg (wer der Pappelallee folgt kommt dort hin).

Vom Malerwinkel aus Richtung Nonnenhorn, entlang der Wasserburger Straße weist ein Schild des Naturwanderweges links ins Paradies. Ein prachtvoller Ausblick auf den See, das gegenüberliegene Alpenpanorama und die Halbinsel Wasserburg gab hier den Namen. Der Weg durchs Paradies führt vorbei an der staatlichen Fischbrutanstalt. Dann geht man links in die Conrad-Forster-Straße bis zum alten Weintorkel (1591) und wieder links in die Seestraße, vorbei am Minigolfplatz zum Tourist-Information Nonnenhorn und der Schiffsanlegestelle beim Horn.

Vom Verkehrsamt aus führt die Seehalde geradeaus hoch bis zum Bahnhof oder weiter bis zum Friedhof, dem Ausgangspunkt.