Tour-Info
Route: 
Hagnau (Höhenweg), Meersburg (Uferweg), Hagnau
Tourlänge: 
10 km – ca. 2 ½ Stunden ohne Besichtigungen
Ausgangspunkt: 
Parkplatz West in Hagnau
Tourcharakteristik: 
Wenig Steigung, sehr schöne Aussicht, meist geteerte Wege. Höhenweg am Hang und Uferweg für Kinderwagen gut geeignet (Tobel mit Treppe ist zu umgehen, wenn man in Hagnau bis zum Ortsschild den Uferweg wählt.)
Tourklassifizierung
Schwierigkeit: 
1
Kindertauglichkeit: 
5
Attraktionen: 
4
Landschaft: 
5

Wir beginnen unsere Wanderung an dem großen Parkplatz unterhalb der B 31 am Westrand von Hagnau. Auf dem Höhenweg (Straßenname) gehen wir in Richtung Meersburg an gepflegten Häusern entlang, rechts liegen Obstgärten und Rebhügel. Vor uns liegt ein schmales Waldstück. Über eine Bohlentreppe und eine kleine Brücke überqueren wir einen Tobel, wandern noch kurz am Bach entlang und gelangen bald ins Freie.

Hotel von Sanden: Zeitgemässer Komfort und familiäre Gastlichkeit in Hagnau

Modernes, stilvoll eingerichtetes Hotel mit Frühstücksrestaurant, in Seenähe (wenige Gehminuten ins Dorfzentrum und zum Hafen) ruhig gelegen, mit eigenen Parkplätzen, Garten und Terrasse...

An dem Teersträßchen gehen wir rechts aufwärts und biegen gleich wieder links in den Höhenweg. Wir haben nun zur Linken eine bezaubernde Aussicht auf den See, blicken hinüber auf Konstanz. Auf dem Weg durch die Weinberge des Staatsweinguts und der Winzergenossenschaft Meersburg locken einige Aussichtspunkte zum Verweilen. Bald nach der Kriegsgräberstätte Lerchenberg sehen wir den Kirchturm von Meersburg vor uns. In einem ständigen Auf und Ab nähern wir uns dem Ort und treffen am Ortsrand auf den Töbele-Parkplatz. Ein Viadukt führt uns mit nur geringem Höhenverlust auf die andere Seite der Straße, die zum See und zur Unterstadt hinunterführt. Wir bleiben auf der Höhe und wandern auf der Stefan-Lochner-Straße gemächlich auf den Kern des alten Meersburg zu.

Schwer zu sagen, welcher Weg uns dort am schönsten zum Ufer hinabführt, man sollte sich Zeit nehmen und etwas durch die malerischen Gassen bummeln. Biegen wir nach dem Parkhaus in die Vorburggasse, sehen wir bald links den Schlossplatz mit dem Neuen Schloss, dem Roten Haus und anderen stattlichen Bauten liegen und gelangen wenige Meter weiter zur alten Meersburg, die unbedingt eine Besichtigung lohnt.

Die sagenumwobene Meersburg - eine der Hauptsehenswürdigkeiten am Bodensee!

Ganzjährig geöffnetes Burgmuseum mit Burg-Café, Rittershop, Themenführungen, alter Musik aus Mittelalter und Renaissance mit den »Carlina-Leut« und weiteren spannenden Events...

Vor der Brücke zur Burg gehen wir dann rechts die Stufen hinunter, an der Mühle mit dem großen Mühlrad vorbei und gelangen auf der malerischen Steigstraße bis hinunter zur Seepromenade mit ihren Straßencafés. Oder wir biegen kurz zuvor links durch den großen Torbogen in die Unterstadt und schlendern an schönen Geschäften und Lokalen vorbei zum Schiffshafen.

Weiter geht’s auf dem Fußweg direkt am See entlang, wo wir wenig später das Strandbad und die Meersburg-Therme erreichen. Auf der langen Uferpromenade kommen wir schließlich zur Haltnau, einem beliebten Ausflugslokal. Eine herrliche Landschaft umgibt uns: Rechts liegt der See, dominant erhebt sich auf der Schweizer Seite der Säntis (2502 m), links reihen sich Weinberg an Weinberg und immer wieder auch Obstgärten, bis die ersten Villen und Gästehäuser das nahe Hagnau ankünden. Die Seestraße wird zur Meersburger Straße und wieder zur Seestraße. Durch einen Torbogen steigen wir unter dem langgestreckten Rathaus hindurch nach oben, sehen vor uns das Gwandhaus und die 1729 barockisierte Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Vorbei am neuen Gebäude des Winzervereins Hagnau, das zur Weinprobe einlädt, kommen wir in den Ort und westlich zurück zum Parkplatz.